Essen Makrolage

Essen ist eine der fünf Metropolstädte des Ruhrgebiets und zählt rund 580.000 Einwohner, die sich auf die insgesamt neun Stadtbezirke verteilen. Die Stadt greift auf eine 1200-jährige Geschichte zurück und entwickelte sich im Laufe der Jahre von einer Industriehochburg zu einer bedeutenden kulturellen Größe im Herzen des Ruhrgebiet. Die bewegte Historie Essens lässt sich bis heute anhand zahlreicher Sehenswürdigkeiten bestaunen. Hierzu zählen unter anderen die Villa Hügel, das UNESCO Welterbe Zollverein und das Museum Folkwang, die jährlich eine Vielzahl an Besuchern in die Ruhrmetropole locken.

Eine Mischung aus Opern-, Schauspielhäusern und Museen von Weltruf sowie einer freien pulsierenden Theater-, Musik- und Kunstszene, verleiht der Stadt eine unvergleichliche Vielfalt. Unter den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Essens befindet sich das Ruhr Museum, das als Regionalmuseum die gesamte Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets zeigt und sich auf dem Areal des Zollvereins befindet. Dieser befindet sich im Norden der Stadt und ist mit der ehemals größten Kokerei Europas und Steinkohlenzeche der Welt, Teil des Unesco Weltkulturerbes sowie eines der beeindruckendsten Denkmäler der Industriekultur ist. Essen mit dem Aalto-Musiktheater, dem Aalto Ballett, dem Schauspiel Essen sowie der Philharmonie Essen bilden einen der größten deutschen Theaterbetriebe, der als einziger über ein angeschlossenes Konzerthaus verfügt. Weitere touristische Highlights sind das barocke Wasserschloss Borbeck inmitten des Schlossparks, der Essener Dom sowie die Alte Synagoge, die ehemals eines der größten und bedeutendsten jüdischen Bauwerke war und bis heute das Haus jüdischer Kultur geblieben ist.

Essen – Steele Mikrolage

Steele ist ein östlich gelegener Stadtteil von Essen, der innerhalb des siebten Bezirks liegt und mehr als 16.000 Einwohner zählt. Im Norden wird er vom Stadtteil Kray, südlich von Überruhr, östlich von Freisenbruch und westlich von Huttrop begrenzt. Seit seiner Eingemeindung im Jahr 1929 entwickelte sich Steele zu einem sehr beliebten und vielfältigen Stadtteil.

Das Wahrzeichen Steeles ist der Wasserturm, der auf dem höchsten Punkt der Stadt errichtet wurde und seit 1987 als Baudenkmal gilt. Mit dem Kulturzentrum Grend und dem angrenzenden Theater Freudenhaus wird den Einwohnern des Stadtteils auf einer Gesamtfläche von 1.200² an kulturelle, sowie-, generationen-, schichten- und altersübergreifende Angebote geboten. Ein weiteres Highlight des Stadtteils ist das Atelierhaus Alte Schule in Essen, ein lebendiger Ort für die Künste. An dem Ausstellungen und Exkursionen stattfinden. Das Freizeitangebot in Steele wird durch eine eigene Fußgängerzone und die drei großen Plätze Kaiser-Otto-Platz, Dreiringplatz und Grendplatz ergänzt. Diese bieten genügend Raum für ausgedehnte Einkaufsbummel und größere Veranstaltungen. Besonders lebenswert wird der Stadtteil durch seine direkte Lage an der Ruhr und eine hohen Anteil an Grünflächen, wodurch Naturliebhabern die ideale Rückzugsmöglichkeit geboten wird. Die Uferpromenade und die Ruhrwiesen, bieten gleichzeitig Erholung und die Nähe zum Zentrum Essens. Darüber hinaus lädt der Steeler Stadtgarten dazu ein, zu entspannen und die Seele Baumeln zu lassen.

In unmittelbarer Nähe zur Objektadresse befinden sich zahlreiche Einrichtungen des täglichen Bedarfs sowie eine Reihe an Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und ein Bahnhof, die fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen sind. Darüber hinaus ist der Steeler Bahnhof nur einen Kilometer vom Projektgrundstück entfernt. Dieser zählt nach dem Hauptbahnhof zu einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt und ist von der Fußgängerzone aus über eine Brücke zu erreichen. Von hier aus ist eine bequeme Anreise in die angrenzenden Stadtteile sowie das ganze Ruhrgebiet möglich. Essens Stadtzentrum, Bochum und Hattingen sind mit Bahn und Auto in unter 15 Minuten zu erreichen.

Screenshot 2019-07-03 at 11.34.59
Screenshot 2019-07-03 at 11.35.19
Screenshot 2019-07-03 at 11.35.10

Das Projekt

Auf dem 2.438 m² Grundstück an der Ecke Bochumer Landstraße / Am Buschgarten in 45276 Essen-Steele soll eine Pflegeimmobilie mit einem speziellen Wohn- und Pflegekonzept errichtet werden. Geplant ist hier die Errichtung von zwei Baukörpern, die über jeweils drei Geschosse verfügen sollen und eine vermietbare Gesamtfläche von rund 2.734 m² umfassen werden. In den Neubauten sollen 27 Wohneinheiten sowie zwei Wohngemeinschaften mit je zehn Zimmern für Demenzkranke entstehen. Ergänzend dazu wird eine Tagespflege in dem Ensemble untergebracht. Das Gesamtkonzept soll von einem Pflegedienst betreut werden, wodurch für die Bewohner eine umfassende Betreuung gewährleistet wird.

Der Ankauf des Projektgrundstücks an der Ecke Bochumer Landstraße / Am Buschgarten in 45276 Essen-Steele ist bereits erfolgt. Durch die zentrale Lage des Grundstücks am Bahnhof Essen-Steele Ost ist es auch für die pflegebedürftigen Menschen möglich, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants in wenigen Minuten zu erreichen.

In Zusammenarbeit mit dem Bauamt und weiteren beteiligten Ämtern wird aktuell die finale Genehmigungsplanung erstellt, sodass der Bauantrag zeitnah eingereicht werden kann.

Nach Fertigstellung sollen die Immobilien an einen Globalinvestor veräußert werden. Hierzu befindet sich der Projektinitiator bereits in Gesprächen mit Interessenten.