Grevenbroich Makrolage

Grevenbroich – die lebenswerte Stadt am Niederrhein.

Grevenbroich befindet sich in Nordrhein-Westfalen, gehört zum Rhein-Kreis Neuss und beheimatet rund 65.000 Einwohner. Die Stadt an der Erft liegt verkehrstechnisch günstig zwischen den Groß- städten Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach und Neuss.

Mit zwei Auffahrten ist Grevenbroich an die Autobahn A46 angeschlossen, die in östlicher Richtung nach Neuss und Düsseldorf und westlich bis Heinsberg führt. Die Autobahnen A61, A57, A1 und die A44 befinden sich ebenfalls in Reichweite. Auch die Bahn macht Halt in Grevenbroich auf den Strecken Düsseldorf – Horrem und Mönchengladbach – Köln. Hinzu kommen Nahverkehrs- und Schnellbuslinien. Die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sowie der Verkehrslandeplatz Mönchen- gladbach sind gut und kurzfristig zu erreichen.

Das Stadtgebiet hat heute eine Ausdehnung von 102,6 Quadratkilometern und verteilt sich auf 32 Ortschaften. Dazwischen liegen Wälder, Wiesen und Äcker entlang der Erft, die auf einer Länge von 20 km durch die Stadt fließt und in der nahen Kreisstadt Neuss in den Rhein mündet. Das ehema- lige Landesgartenschaugelände mit Parks und Blumenfeldern, die Apfelwiese und der Stadtstrand Evita Beach bieten Ruhe, Entspannung und Freizeitvergnügen.

Der Erft-Radweg und der Radweg Energiepfad, der die extensive Nutzung fossiler und regenerativer Energien zum Thema hat, laden in Grevenbroich und Umgebung zum sportlich aktiven Entdecken und Erleben ein.

Schloss-Hulchraith
Schloss-Hulchraith
Villa Erckens
Villa Erckens

Grevenbroich Mikrolage

Das Objekt befindet sich im Stadtteil Langwaden. Langwaden wird im Osten von der Gillbach begrenzt, die in Süd-Nord-Richtung am Ort vorbeifließt. Im Norden wird der Ort von Wald umgeben. Nordöstlich schließt sich die Ortschaft Stadt Hülchrath mit dem gleichnamigen Wasserschloss an, das mit dem Auto in fünf Minuten erreichbar und mit seinen trutzigen Mauern einen Besuch wert ist. Im Mittelalter war die Hülchrather Anlage eine der bedeutendsten Landesburgen des Kölner Territoriums. Sehenswert ist auch das Kloster Langwaden, ein Zisterzienserkloster, das um 1145 gegründet wurde und nur fünf Gehminuten vom Objekt entfernt liegt. 2019 wurde im Park der Klosteranlage eine Analemmatische Sonnenuhr eingeweiht. Die Zeitanzeige erfolgt durch den Schatten des Betrachters und ist die „Wahre Ortszeit“ von Langwaden, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gültig war. Sie ermöglicht es den Mönchen ihren Lebensrhythmus nach dem Tages- licht auszurichten.

Das Objekt

Es handelt sich um ein Grundstücksareal in einem Auengebiet mit einer Gesamtfläche von ca. 9.966 m², bestehend aus zwei Grundstücken, die durch die Straße „Am Eichenbroich“ voneinander getrennt sind.

Auf dem Grundstück 1 werden zwei Mehrfamilienhäuser gebaut. Hier entstehen 12 barrierefreie Eigentumswohnungen mit insgesamt rd. 958,06 m² Wohnfläche sowie 12 Pkw Außenstellplätze.

Auf dem Grundstück 2 entstehen ein Wohn- und Geschäftshaus (Haus 1) und zwei Mehrfamilienhäuser (Haus 2 und 3). In Haus 1 sind zwei Büroeinheiten mit rund 336,85 m² Nutzfläche, eine Tagespflege mit rund 413,77 m² Nutzfläche und zwei Demenz-Wohngemeinschaften für 22 Bewohner mit insgesamt rund 888,36 m² Wohnfläche vorgesehen. Haus 2 verfügt nach Fertigstellung über 14 seniorengerechte Wohnungen mit 945,33 m² Wohnfläche. Haus 3 verfügt über 12 klassische, barrierefreie Eigentumswohnungen mit 1.068,54 m² Wohnfläche. Zusätzlich entstehen auf dem Grundstück 2 insgesamt 40 Pkw Außenstellplätze.

Die Wohnungen in der Größe von 54 m² bis 108 m² werden barrierefrei gebaut und sind modern aufgeteilt. Sie verfügen entweder über Balkon, Loggia oder eine Terrasse. Großzügige ebenerdige Duschen, Designerböden, 3-fach-Isolierverglaste Fenster, Fußbodenheizung, Satelliten-TV sowie LAN- und Telefonanschlüsse sind Bestandteile der hochwertigen Ausstattung. Zum Teil sind Personenaufzüge geplant. Geheizt wird umweltfreundlich: Eine Luftwärmepumpe nutzt die Außenluft zur Erwärmung des Heiz- und Trinkwassers. Diese speist die Fußbodenheizung in den Wohnungen.