Lage

Im Nordosten Nordrhein-Westfalens erstreckt sich der historisch bedeutende Regierungsbezirk Detmold. Das Gebiet, das heute den Kreis Lippe umfasst, war bis 1918 ein Fürstentum, anschließend ein Freistaat und wurde erst im Jahr 1947 gemeinsam mit dem ehemaligen Regierungsbezirk Minden zum heutigen Detmold zusammengeführt. Inmitten des Regierungsbezirks, im Kreis Lippe am Rande des Teutoburger Waldes, befindet sich die Stadt Lage.

Hier plant Herr Stefan Schepers mit der Ultima Ratio Lage GmbH & Co. KG sein zwölftes über bergfürst finanziertes Projekt. Nahe des Stadtzentrums soll hier ein Wohnkonzept mit zehn Wohnungen und zwei Wohngemeinschaften für demenzkranke Menschen, mit jeweils neun Zimmern und Gemeinschaftsräumen, entstehen. Nach einer Studie des Bundesgesundheitsministeriums werden allein in Nordrhein-Westfalen 6.000 dieser Wohngemeinschaften für demente Menschen benötigt.

Im Gebäude werden außerdem eine Tagespflege und die Büroräume der Die Pflege GmbH angesiedelt sein. Das gesamte Gebäude wurde bereits vor Baubeginn auf 15 Jahre an Die Pflege GmbH vermietet.

Eine Baugenehmigung für das Gebäude wurde beantragt und steht kurz vor der Genehmigung. Ferner wurde bereits ein Generalübernehmervertrag zur Errichtung des gesamten Gebäudes abgeschlossen.

Mit unserem Angebot haben Sie die Möglichkeit Ihr Geld in Form eines grundbuchlich besicherten Bankdarlehens anzulegen, welches mit einem Festzins von 7,0 % p.a. bei halbjährlicher Zinszahlung ausgestattet ist.

Ihr Interesse ist geweckt? Weitere Informationen über Lage, Region und Projekt erhalten Sie im Folgenden.

Regierungsbezirk Detmold Makrolage

Nordrhein-Westfalen beheimatet in 29 Großstädten rund 18 Mio. Einwohner. Inmitten des bevölkerungsreichsten Bundeslandes Deutschlands befindet sich der Regierungsbezirk Detmold. Neben Arnsberg, Düsseldorf, Köln und Münster stellt Detmold einen der fünf Regierungsbezirke des Bundeslandes dar. Dieser beheimatet rund 2 Mio. Einwohner und erstreckt sich nördlich vom Ravensberger Hügelland über das Wiehengebirge bis in das Mindener Land. Die Region ist östlich durch das Weserbergland und südlich durch das Westhessische Bergland begrenzt. Auch unter dem Synonym Ostwestfalen-Lippe bekannt, befindet sich Detmold am Übergangsbereich der deutschen Mittelgebirge und der Norddeutschen Tiefebene. Südlich erstrecken sich der Teutoburger Wald sowie das Eggegebirge.

Historisch bedeutend für die Region ist das Hermannsdenkmal, welches auch als inoffizielles Wahrzeichen der Region bekannt ist. Zwischen Hannover, Bielefeld und Paderborn soll der Cheruskerfürst Arminius, genannt Hermann, im Jahre 9 n.Chr. vier germanische Stämme zu einem vereint und mit ihnen drei römische Legionen geschlagen haben.1 Heute ist das Denkmal die höchste Statue Deutschlands und war bis zur Einweihung der Freiheitsstatue 1886 die höchste Statue der westlichen Welt, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass diese bis heute jährlich mehr als 500.000 Besucher bestaunen.2

Der Teutoburger Wald ist aber nicht einzig auf seine

Bedeutung als historischer Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen zu reduzieren, sondern gilt heute vielmehr als Heilgarten Deutschlands. Dank der zahlreichen Kurorte und Heilbäder und aufgrund der idyllischen Landschaft bietet die Region ihren Besuchern die Möglichkeit, zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Als beliebtes Erholungs- und Reiseziel, das seinen Gästen mit landschaftlicher und kultureller Vielfalt mehr Gesundheit und Wohlempfinden verspricht, kann die Region um den Teutoburger Wald so mehr als 6,9 Mio. Übernachtungen pro Jahr verzeichnen.3

Lage Mikrolage

Östlich von Bielefeld und nördlich von Paderborn, liegt am Rande des Teutoburger Waldes die Stadt Lage. Mit ihren rund 35.000 Einwohnern wird sie von malerischen Dörfern und traditioneller Landwirtschaft umgeben. Im Norden erstrecken sich Wiesen und Felder, die zu Wanderungen und Radtouren einladen. Von Südost nach Nordwest durchfließt die Werre die Kleinstadt und mündet anschließend über die Weser in die Nordsee.

Die Lage im ehemaligen Fürstentum Lippe verleiht der Stadt Lage ein vielseitiges Gesicht. Das denkmalgeschützte Schloss Iggenhausen wird von einem Landschaftspark umgeben und gilt als eines der ältesten Herrenhäuser im Kreis Lippe. Zudem ist das Stadtbild geprägt von historischen Fachwerkhäusern aus dem 19. Jahrhundert sowie modernen Neubauten. Eine weite Kulturlandschaft sowie der Mix aus Historie und Moderne verleihen der Stadt einen unvergleichlichen Charme. Das Ziegeleimuseum und der Zieglerbrunnen im Zentrum der Stadt lassen Besucher noch heute die Geschichte der Stadt erleben, die im 18. sowie 19. Jahrhundert überregional für ihre Ziegelherstellung bekannt war. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Zuckerfabrik, deren hoher Schornstein auch aus der Ferne zu erkennen ist. Selbst für den Weltkonzern Coca-Cola ist Lage ein Begriff: Bis heute ist der amerikanische Getränke-Hersteller einer der Hauptabnehmer des Rübenzuckers, der seit dem 19. Jahrhundert in der “Zuckerstadt” Lage angebaut und raffiniert wird.

Die Stadt bietet ihren Einwohnern zudem zahlreiche Möglichkeiten sportlicher Aktivitäten. Mit insgesamt 40 Sportstätten im Stadtgebiet und den Ortsteilen bietet Lage ausreichend Raum für diverse Sportarten. So befindet sich in Lage seit über 20 Jahren auch der Sitz des Deutschen Leichtathletikverbands. Das Carl- Heinz-Reiche Stadion am Werreanger verfügt über 23 Wettkampfanlagen und fungiert mit einer Kapazität von 3.000 Plätzen regelmäßig als Austragungsort für Deutsche Meisterschaften. Wer zudem auch außerhalb des Stadions aktiv werden will, kann die zahlreichen Rad- und Wanderwege der Region nutzen.

Das Projekt-Grundstück des Angebotes „Von-Cölln- Straße – Lage“ liegt mitten in Lage und grenzt direkt an die Fußgängerzone.

Lage verfügt über eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung, sodass die nahegelegenen Städte Bielefeld und Paderborn innerhalb von 30 Minuten bzw. rund 45 Minuten zu erreichen sind. Zum Flughafen Paderborn Lippstadt gelangt man über die Autobahn innerhalb von rund 50 Minuten.

Das Projekt

Auf dem Grundstück in der Von-Cölln-Straße 10 in 32791 Lage soll eine Pflegeimmobilie mit einem speziellen Wohn- und Pflegekonzept errichtet werden. Realisiert wird das Projekt mittels zweier Baukörpern mit einer vermietbaren Gesamtfläche von rund 1.800 m2. In den Neubauten sollen zehn Wohnungen und zwei Wohngemeinschaften für Demenzkranke, mit jeweils neun Schlafzimmern, untergebracht werden. Ergänzt werden die Wohnräume um eine Büroeinheit und eine Tagespflege. Durch die zentrale Lage des Grundstücks direkt an der Fußgängerzone ist es auch für die pflegebedürftigen Menschen möglich, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und den Bahnhof fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen.

Nach Fertigstellung soll die Immobilie im Bestand der Emittentin bleiben. Diese hat bereits einen Globalmietvertrag über das gesamte Objekt mit der Die Pflege GmbH, einem erfahrenen Pflegedienst aus Detmold, abgeschlosen. Dieser Mietvertrag beinhaltet eine Mindestlaufzeit von 15 Jahren und eine zweimalige Option zur Verlängerung um jeweils 5 Jahre. Die jährliche Kaltmiete wird zunächst eur 234.431,- betragen und nachfolgend gemäß des Verbraucherpreisindexes gesteigert werden (Basisjahr 2014 = 100 Punkte). Sollte sich der Verbraucherpreisindex gegenüber dem Stand zu Beginn des Mietverhältnisses um mehr als 5 % verändern, so wird die Miethöhe entsprechend angepasst.

Die Pflege GmbH – Detmold wurde 1994 von Frau Regina Buba gegründet und wird heute von Herrn Carsten Buba geführt. Die ganze Familie Buba ist im Familienbetrieb engagiert und schafft auch in ihren Wohngemeinschaften eine familiäre Atmosphäre. Zudem fördern sie eine möglichst eigenständige und selbstbestimmte Lebensweise.

Mehr zur Die Pflege GmbH – Detmold erfahren Sie unter www.die-pflege-detmold.de

Die Pflege GmbH ist sehr erfahren im Betrieb von Demenz-Wohngemeinschaften und unterhält unter anderem bereits zwei dieser Gemeinschaften in Lage.

Der Ankauf des, aktuell mit einem leerstehenden Autohaus bebauten, Grundstückes im Zentrum Lages durch die Emittentin wurde bereits beurkundet. Hierbei wurden auch Teilflächen von angrenzenden Grundstücken erworben. Diese sind bereits vermessen worden und die Teilungsgenehmigung entsprechend erteilt. Die Fortschreibung im Kataster ist beantragt, so dass ein Grundbuchblatt neu angelegt werden kann. In Vorabstimmung mit der Gemeinde wurde die Baugenehmigung bereits beantragt. Mit der Erteilung der Baugenehmigung wird im April 2019 gerechnet, sodass noch im 1. Halbjahr der Baubeginn erfolgen soll. Die Übergabe an den Mieter soll ein Jahr später erfolgen.

Grundrisse