Im Westen Deutschlands zwischen Köln, Bonn und Aachen, liegt Schleiden – die Hauptstadt des Nationalparks Eifel. Die Stadt Schleiden gehört zum Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen auf einer Höhe von 370 m inmitten von Bergen und Hochwäldern des Nationalparks. Knapp 50% ihrer Fläche liegen im heutigen Großschutzgebiet.

„Schleiden, Hauptstadt des Nationalpark Eifel, oder auch, Wohnen wo andere Urlaub machen. Die Stadt Schleiden bietet ein hohes Maß an Aufenthaltsqualität, sei es in Form der malerischen Natur, Plätzen mit Wohlfühlcharakter oder tollen Angeboten zur Freizeitgestaltung, sowohl für unsere Bevölkerung als auch für die Besucherinnen und Besucher“, schildert Ingo Pfennings, Bürgermeister von Schleiden, voller Hingabe.

Zu Schleiden gehören der Kneipp-Kurort Gemünd sowie 16 kleinere Orte im Schleidener Tal und auf der Hochfläche. Der Stadtteil Schleiden beheimatet ca. 2.200 Einwohner, insgesamt leben in der Region ca. 13.493 Menschen. Euskirchen und Bad Münstereifel liegen 30 km von Schleiden entfernt, Köln 70 km und Bonn 77 km.

Das Stadtgebiet von Schleiden wird von Süden nach Norden von der Olef durchflossen. Eine Besonderheit sind die hier heimischen und inzwischen sehr seltenen Edel- und Steinkrebse. Der Sturmiuspark mit Aktions-, Aufenthalts- und Ruhebereichen erstreckt sich entlang des Flüsschens. Selbst einen „Eifelstrand“ hat der Park zu bieten. Die Sitzstufen am Ufer laden bei schönem Wetter ebenso zum Verweilen ein wie die Olefterrasse im Burggarten mit Blick auf das imposante Schloss. Das Schloss sowie die Schlosskirche in Schleiden sind die Wahrzeichen der Stadt.

Auf einem Rundweg entlang der Olef durch die historischen Teile der Innenstadt lockt die Kunstmeile mit Werken zeitgenössischer Künstler. Auf den Rundwander- und Themenwegen der Stadt Schleiden lässt sich die Natur im Schritttempo entdecken. Ende März bis Anfang Mai findet alljährlich in den Tälern des oberen Oleftales ein einmaliges Schauspiel statt: Die wildwachsende „Gelbe Narzisse“ verwandelt die Wiesen in gelbe Blütenteppiche.

Leben wo andere Urlaub machen– Das Motto!

Dafür sorgen die unberührte Natur, ein oftmals funkelnder Sternenhimmel und saubere, klare Luft.

Der Nationalpark Eifel zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in Nordrhein-Westfalen.

Der Nationalpark Eifel entstand im Jahr 2004, als das belgische Militär den Truppenübungsplatz rund um die ehemalige "NS-Ordensburg" Vogelsang aufgab. So konnten sich in diesem Bereich Fauna und Flora aufgrund der militärischen Sperrzone über Jahrzehnte nahezu unberührt entwickeln. Herzstück des Nationalparks Eifel sind der Kermeter, ein großes Waldgebiet, das hauptsächlich aus Buchenhölzern besteht und die Dreiborner Hochfläche mit ihren faszinierenden Fernsichten.

Wald, Wasser und Wildnis sind im Nationalpark Eifel hautnah erlebbar. Das 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegene Großschutzgebiet wird in seinen ursprünglichen Zustand zurückverwandelt, sodass ein echter Urwald entsteht. Auf 110 Quadratkilometern den Nationalpark Eifel in Wanderschuhen erkunden – Über 2.300 bedrohte Tier- und Pflanzenarten haben sich inzwischen wieder angesiedelt und machen einen Besuch zu einer Begegnung mit wilder und ursprünglicher Natur.

All Inclusive! Faszinierende Naturwunder und eine bewegte Geschichte

Die Bonafide Immobiliengruppe nimmt den Umbau und die Sanierung eines ehemaligen Klosters vor: Mit angegliedertem Neubau, zwei Demenzwohngemeinschaften und insgesamt 27 barrierefreien Wohnungen.

Voller Stolz können wir zudem verkünden, dass das Feedback des Schleidener-Bürgermeisters, Ingo Pfennings, positiv ausfällt: „Das Projekt der Bonafide stellt aus zweierlei Gründen einen deutlichen Mehrwert für die Stadt Schleiden dar: Zum einen kommt endlich wieder Leben in einen sehr schönen Gebäudekomplex in exponierter Lage, der leider schon länger leer stand. Zum anderen deckt das Projekt einen Bedarf, der durch den demografischen Wandel bereits jetzt existiert und künftig noch wachsen wird.“

Die Bonafide Immobiliengruppe ist über den positiven Austausch mit der Stadt hocherfreut und bedankt sich für die tolle Resonanz!

Revitalisierung eines geschichtsträchtigen Gebäudes

Das 1928 errichtete „Anna Klara Haus“ in landschaftlich schöner Hanglage mit Weitblick oberhalb des Stadtkerns von Schleiden liegt zwischen der „Blankenheimer Straße“ und „Am Hähnchen“. Zunächst als erstes Mädchen-Gymnasium in Schleiden genutzt, diente das Gebäude nach 1945 als Schwestern- Erholungsheim und kirchennahen Zwecken. Das landläufig auch als „Kloster Schleiden“ bezeichnete Objekt befindet sich auf einem parkähnlichen Grundstück von 55.000 m² und ist rundum von Wald umgeben.

Die einzigartige Lage in ruhiger Umgebung mit altem Baumbestand macht das Objekt besonders reizvoll. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und mit Respekt vor der Geschichte des Hauses wird bei dem Um- und Ausbau Wert daraufgelegt, Elemente aus dem Bestand, wie beispielsweise die alten Buntglasfenster, zu erhalten und dekorativ in neuer Weise zu verwenden.

Künftig wird das Kloster zwei Demenzwohngemeinschaften auf insgesamt 871 m² beherbergen. Davon entfallen 12 Zimmer auf 448 m² und 11 Zimmer auf 423 m². Zusätzlich entstehen hier 13 barrierefreie Wohnungen auf insgesamt 723 m² in den Größen von 45 – 73 m². Diese verfügen zum Großteil über einen Balkon oder eine Terrasse. Insgesamt beläuft sich die vermietbare Fläche auf 1856 m². Im gesamten Gebäude fördern Gemeinschaftsterrassen und Begegnungsplätze das Miteinander. Zudem gibt es einen Veranstaltungsraum, den auch die Bewohner des geplanten Neubaus in umittelbarer Nachbarschaft nutzen können. Hier trifft man sich auf ein Schwätzchen und genießt gesellig die freie Zeit. Hier wird beispielsweise gespielt, gebastelt und getanzt. Theateraufführungen, Kinovorführungen, Musikabende oder Ähnliches sind ebenfalls denkbar.

Angegliedert an das ehemalige Kloster entsteht auf 1013 m² ein Neubau mit 14 barrierefreien Wohnungen in den Größen von 50 – 85 m². Alle Wohnungen werden komplettiert durch Balkon oder Terrasse. Die seniorengerechte Betreuung ist auf Wunsch auch hier möglich. Insgesamt sind für beide Gebäude 45 PKW-Stellplätze vorgesehen. in besonderes Plus wird der gemeinschaftlich nutzbare Garten bieten. Schön angelegt und mit Sitzplätzen und Ruhezonen ausgestattet, ist er über eine kleine Fußgängerbrücke bequem per Aufzug erreichbar, der die Höhenunterschiede nivelliert. Fährt man vom Garten aus noch eine Station weiter nach unten, tritt man aus dem Aufzug direkt auf die Straße hinaus. Das Stadtzentrum von Schleiden ist nach wenigen Gehminuten erreicht. Ein Bioladen, eine Bäckerei sowie Supermärkte und Restaurants bieten in der näheren Umgebung alles, was das tägliche Leben erfordert. Das Erlebnisbad Schleiden, zwei Kilometer vom Stadtzentrum gelegen, garantiert ein Freizeitvergnügen für Jung und Alt, das für Abwechslung, Spaß und Entspannung sorgt. Nur ein Kilometer vom Objekt entfernt befindet sich das St. Antonius Krankenhaus. Als moderner Dienstleister im Gesundheitswesen sichert es mit der angegliederten chirurgischen Abteilung die medizinische Versorgung in der Region. Das Krankenhaus hält insgesamt acht Kliniken mit 105 Betten vor. Für die stationäre Versorgung auf der Intensivstation stehen fünf Betten zur Verfügung.